4 Tipps für Pflege und Wartung

Batterie für Elektromobil: So halten die Akkus lange

Worauf müssen Sie beim Kauf von Batterien und Akkus für Elektromobile achten? Wie steigern Sie die Lebensdauer der Batterie? Und welche Akkus sind für welches Elektromobil geeignet?

Batterien bzw. Akkus sind das Herzstück eines Elektromobils - deswegen sollten Sie korrekt genutzt sowie gewartet werden. Worauf Sie achten müssen, erfahren Sie hier.

Elektromobil Batterien bedürfen einer besonderen Pflege. Wir geben Ihnen alle Tipps.

≡ Inhaltsverzeichnis

#1: Auswahl und Kauf geeigneter Elektromobil Batterien

Auch wenn Sie zu Ihrem Elektromobil bereits die passenden Batterien geliefert bekommen, müssen diese nach einer Weile ersetzt werden. Bei der Auswahl der richtigen Akkus spielt die Qualität eine entscheidende Rolle.

Für ein Elektromobil werden im Normalfall zwei Batterien benötigt. Welche Akkus für Ihr Elektromobil benötigt werden, entnehmen Sie der Gebrauchsanweisung. Achten Sie darauf immer zwei Batterien des gleichen Herstellers und mit der gleichen Technologie zu verwenden. Zudem spielt auch das Alter der Batterie eine Rolle. Das heißt, ersetzen Sie immer beide Batterien bei einem Wechsel.

Batterien für Elektromobile im Überblick:

  • Blei Gel Akkus
  • AGM Akkus

Mit diesen Preis müssen Sie rechnen:

Unser Einkaufsratgeber:

  • Mit AGM-Akkus sind Sie auch bei einem Unfall auf der sicheren Seite, da diese durch das verwendete Vlies auslaufsicher sind.
  • Achten Sie auf eine gute Qualität der Batterien und lassen Sie besser die Finger von Billigangeboten.

Halten Sie sich bei der Montage stets an die Gebrauchsanweisung des Herstellers und achten Sie insbesondere darauf, dass die Batteriepolschrauben der Akkus mit dem richtigen Anzugsdrehmoment versehen sind.

Tipp: Den korrekten Anzugsdrehmoment können Sie auch bei Ihrem Autohändler oder an der Tankstelle prüfen lassen!

Die Batteriepolschrauben müssen fest sitzen, um den korrekten Stromfluss und die volle Funktionsfähigkeit zu gewährleisten.

#2: Batterien korrekt in das Elektromobil einbauen

Vor dem Einbau:

Bevor die neuen Batterien in das Elektromobil eingebaut werden können, sollten Sie genau prüfen, welche Batterien die Passenden sind. Messen Sie die alten Batterien ab und achten Sie beim Kauf auf die genauen Abmessungen. Darüber hinaus sollten Sie bei einem Tausch immer alle Batterien tauschen und darauf achten, dass zwei bzw. vier baugleiche Batterien verbaut werden.

Darüber hinaus müssen die Batterien vor dem Einbau vollständig aufgeladen werden, denn von Werk aus beträgt die Ladung lediglich 70%. Mit der vollständigen Ladung sorgen Sie dafür, dass die neuen Batterien eine lange Lebensdauer haben.

Während des Einbaus:

Wie die Batterien korrekt verbaut werden, entnehmen Sie der Gebrauchsanweisung des Elektromobils. Bitte halten Sie sich in jedem Fall genau an die Schritte der Anleitung, um die Sicherheit Ihres Elektromobils zu gewährleisten. Besonders wichtig ist der korrekte Anzugsdrehmoment der Batteriepolschrauben. Auch diesen entnehmen Sie der Gebrauchsanweisung.

Sollten Sie keinen Drehmomentschlüssel haben, können Sie den korrekten Drehmoment auch an der Tankstelle prüfen und festziehen lassen. Der richtige Drehmoment ist deshalb so wichtig, damit der richtige Stromfluss gewährleistet ist und kein Funkenflug entstehen kann.

#3: Elektromobil Batterien richtig laden

Der Teufel steckt bekanntlich im Detail und so sollten Sie für eine lange Lebensdauer der Elektromobil Batterie die folgenden Tipps beherzigen.

Eine Elektromobil-Batterie darf nicht wie eine Autobatterie aufgeladen oder überbrückt werden. © ztony1971 – stock.adobe.com

Vor dem ersten Gebrauch:

Laden Sie die Batterien für Ihr Elektromobil vor dem ersten Gebrauch unbedingt vollständig auf. Zwar sind die Akkus bereits vom Werk aus zu 70 Prozent aufgeladen, die vollständige Ladung sorgt aber dafür, dass die Batterien eine längere Lebensdauer haben.

Hinweis: Nutzen Sie immer das vom Hersteller mitgelieferte Ladegerät! Kfz- oder andere Ladegeräte für Feuchtbatterien sind nicht geeignet und beschädigen Ihre Akkus irreparabel.

Batterien für Elektromobile benötigen eine sogenannte Einfahrzeit. Das heißt, je öfter Sie den Akku vollständig laden und dann bis zu drei viertel wieder entladen, desto schneller kann die Batterie ihr Volumen vollständig ausschöpfen. Somit erreichen die Batterien erst nach einigen Ladezyklen ihre volle Kapazität.

Tipp: Führen Sie dies am Anfang circa zwei, idealerweise viermal durch. Dadurch wird der Akku aktiviert und sowohl Fahrzeit als auch Reichweite werden durch die häufige Nutzung erweitert.

Während der Nutzung:

Idealerweise werden die Batterien täglich, am besten über Nacht, mit dem mitgelieferten Ladegerät aufgeladen. Hier sollten Sie darauf achten, sehr kurze Ladezeiten zu vermeiden, da diese dem Akku schaden.

Leitfaden - Batterien richtig laden:

  • Vor der Ladung sollte das Seniorenmobil ausgeschaltet sein. Entfernen Sie dafür den Zündschlüssel.
  • Verbinden Sie das Ladegerät mit der Ladebuchse und im zweiten Schritt das Netzteil mit der Steckdose.
  • Laden Sie eine entladene Batterie so schnell wie möglich wieder auf.
  • Vermeiden Sie die Nutzung des Elektromobils mit niedrigem Ladezustand.
  • Entladungen über 60 Prozent schaden dem Akku auf Dauer und verringern dessen Lebensdauer.

Um die Lebensdauer Ihrer Batterie zu erhöhen, können Sie über die Anschaffung eines Batterie-Ladungsausgleichers nachdenken. Dieser ist insbesondere für Batterien geeignet, die in Reihe geschaltet sind, wie zum Beispiel in einem Elektromobil. Das Gerät sorgt dafür, dass Spannungsschwankungen ausgeglichen werden, sodass alle Batterien die gleiche Spannung haben und somit langlebiger werden. Der Ladeausgleicher sorgt dafür, dass die Energie der höher geladenen Batterie auf die Batterie, die niedriger geladen ist, transformiert wird.

#4: Elektromobil Batterien lagern und warten

Um die Langlebigkeit der Elektromobil Batterien zu verlängern, müssen diese korrekt gewartet und gelagert werden - insbesondere in den Wintermonaten und wenn sie länger nicht genutzt werden.

Tipp: Achten Sie beim Kauf auf ein Ladegerät mit Ladeerhaltungsfunktion. Dieses stellt sicher, dass auch Batterien, die länger nicht genutzt werden, ihre Ladung behalten. Insbesondere sinnvoll für den Winter!

Checkliste für die korrekte Lagerung:

  • Die Batterien sollten nur in komplett aufgeladenen Zustand gelagert werden.
  • Prüfen Sie die Batterien regelmäßig und laden diese ggf. wieder auf.
  • Moderne Batterien können die Ladung circa sechs Monate halten, sollten jedoch vor Benutzung immer aufgeladen werden.
  • Die Batterien vertragen weder sehr hohe noch niedrige Temperaturen.

Der Großteil der Batterien für Elektromobile ist wartungsfrei. Das heißt, ein Nachfüllen von Wasser oder Ähnlichem ist nicht notwendig!

#5: Darauf sollten Sie beim Kauf achten

Für Elektromobile und Elektrorollstühle wird zwischen zwei Arten von Batterien unterschieden: Blei Gel Akkus, auch SLA Akkus genannt, sowie AGM Akkus. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile, sind jedoch empfehlenswert.

Die Akkus unterscheiden sich dadurch, dass die Elektrolyte bei Blei Gel Akku mittels Kieselsäure, beim AGM Akku mittels eines Glasfaservlies gebunden sind. Letzterer ist durch die Verwendung des Vlies zudem auslaufsicher.

Achten Sie beim Kauf auf folgende Eigenschaften:

  • zyklisch/ zyklenfest
  • auslaufsicher
  • wartungsfrei
  • Blei-Gel Akku oder AGM Batterie

Im Gegensatz zu Blei Gel Akkus haben AGM Akkus einen niedrigeren Innenwiderstand und können somit auch als Starterbatterie für Motorboote oder andere Fahrzeuge verwendet werden.

Nicht nur beim Preis gibt es Unterschiede zwischen einem Blei Gel Akku und einem AGM Akku für ein Seniorenmobil. © dinostock – stock.adobe.com

Sollten Sie ein Elektromobil mieten oder gebraucht kaufen, sollten Sie ebenfalls ein besonderes Augenmerk auf die Batterien legen, da die Reichweite dadurch maßgebend beeinflusst wird.

Letzten Endes fallen die Batterien auch unter das Thema Zubehör und die Kosten werden gegebenenfalls wie bei einem Krankenfahrstuhl / Behindertenfahrzeug und einem Hausnotruf von der Krankenkasse übernommen.

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zum Thema Elektromobil-Batterie

Welche Batterie ist für ein Elektromobil geeignet?

Für Elektromobile sind Gel- und AGM-Batterien geeignet. Prüfen Sie die Herstellerangaben für Ihr Elektromobil-Modell oder das Typenschild an der vorhandenen Batterie.

Was kostet eine Elektromobil-Batterie?

Eine Elektromobil-Batterie kostet je nach Modell und Leistung zwischen 60 Euro und 250 Euro. Zusätzlich können Kosten für das passende Ladegerät anfallen.

Wie lange muss eine Elektromobil-Batterie laden?

Eine Elektromobil-Batterie sollte über Nacht und nach jeder Fahrt vollständig laden. Vermeiden Sie die vollständige Entladungen und laden Sie die Batterie mindestens einmal pro Monat.

Wie lange hält eine Batterie für Elektromobile?

Eine Batterie für Elektromobile hält bei täglicher Nutzung zwischen 12 und 18 Monate. Pro Ladung hält eine Elektromobil-Batterie für eine Strecke von 20 bis 45 Kilometern.

Wann sollte die Elektromobil Batterie aufgeladen werden?

Die Batterien des Elektromobils sollten täglich geladen werden. Hier ist darauf zu achten, dass die Batterie ausreichend lang geladen wird, deswegen empfiehlt sich die Ladung über Nacht. So ist das Elektromobil am nächsten Morgen wieder voll einsatzbereit.