Miete oder Kauf?

Elektromobil mieten: Wann sich die Miete wirklich lohnt

Lohnt sich die Anmietung eines Elektromobils? Was spricht dagegen? Und welche Möglichkeiten gibt es noch, um bei der Anschaffung eines Elektromobils Kosten zu sparen?

Gerade wenn das Elektromobil nur für einen kurzen Zeitraum gebraucht wird, lohnt sich die Anmietung. Wir geben Ihnen Tipps, worauf Sie bei der Anmietung achten müssen.

Unsere Tipps sollen Ihnen bei der Entscheidung zwischen Miete und Neukauf eines Elektromobils helfen.

Nutzen Sie spezialisierte Preisvergleichsportale

In vielen Fällen wird ein Elektromobil im Urlaub angemietet oder um kurzfristig die hohen Anschaffungskosten bei einer vorübergehenden Beeinträchtigung zu umgehen.

Klappbare Elektromobile für den einfachen Transport zum Urlaubsort und schlichte Standardmodelle sind aber mittlerweile schon so günstig in der Anschaffung, so dass sich die Miete von circa 200 bis 300 Euro pro Monat kaum noch lohnt.

Deswegen sollten Sie sich im ersten Schritt kostenlos und unverbindlich online mehrere Angebote einholen. Dadurch verschaffen Sie sich einen Überblick über die marktüblichen Preise und können diese den möglichen Mietkosten gegenüberstellen.

Folgendes Preisvergleichsportal ist empfehlenswert:

Für Elektromobile funktioniert das Käuferportal so einfach wie ein Vergleich bei Check24, Verivox und Co.: Sie geben Ihre Anforderungen an und erhalten danach individuelle Angebote von regionalen und deutschlandweiten Anbietern.

 

Auf Basis Ihrer Wünsche und Angaben erhalten Sie unverbindlich mehrere individuelle Angebote mit konkreten Preisen für ein Elektromobil.

Warum Sie ein Vergleichsportal nutzen sollten:

  • Die Preisunterschiede zwischen den Anbietern können bis zu 30% betragen.
  • Sie bekommen kostenfreie und unverbindliche Angebote mit konkreten Preisen.
  • Sie erhalten einen ersten Überblick und damit eine ideale Verhandlungsgrundlage.
  • Die Angebote kommen von geprüften, regionalen und deutschlandweiten Anbietern.

Zusatztipp: Kostenlos weitere Hilfsmittel sichern

Bei vorhandenem Pflegegrad haben Sie einen Anspruch auf zahlreiche Pflegehilfsmittel und die entsprechenden Zuschüsse. Sichern Sie sich daher die aktuelle Förderung und profitieren Sie von weiteren nützlichen Hilfsmitteln.

Vorteile - Wann sich die Miete lohnt

Grundsätzlich gilt: Je länger Sie ein Elektromobil mieten, desto unwirtschaftlicher wird das Mietmodell. Nichtsdestotrotz hat es auch seine Vorteile.

Vorteile Miete:

  • Anschaffungskosten entfallen
  • Testmöglichkeit vor der Kaufentscheidung
  • keine Kosten für Verschleißteile wie Batterien oder Zubehör
  • Reparaturen und Wartung übernimmt Vermietung
  • Flexibilität durch variable Nutzung

Darüber hinaus sind Elektromobile vorrangig im Sommer bzw. während der warmen Monate im Einsatz. Über die Wintermonate steht der E-Scooter dann im Keller, muss jedoch regelmäßig gewartet werden - Stichwort Batterien. Auch dies entfällt, wenn Sie ein Elektromobil mieten.

Nachteile - Was gegen die Miete spricht

Gerade wenn das Elektromobil längerfristig oder immer mal wieder benötigt wird, ist eine Anmietung aufgrund der relativ hohen Kosten nicht immer sinnvoll.

Nachteile Miete:

  • Kosten für Anmietung über längeren Zeitraum sehr hoch
  • Kosten für Abholung & Lieferung
  • Kosten für zusätzliches Zubehör
  • Organisation der Rücknahme
  • Höhe der Kaution
  • Kosten für Beschädigungen

Mietkosten - Damit müssen Sie rechnen

Je nach Anbieter bzw. Verleih unterscheiden sich die Mietkosten recht stark voneinander. So bieten einige Vermieter monatliche Pauschalen an und werben mit Kostenersparnissen im Vergleich zu Tagesanmietungen.

Nutzen Sie die Miete für kurze Urlaube oder wenn zum Beispiel ein geländetaugliches Modell benötigt wird. © murmakova – Fotolia.com

in der Regel wird für die Anmietung mit einem Tagessatz kalkuliert, der je nach Modell variiert. Bei einigen Anbietern kommt zudem noch eine Grundpauschale sowie die Kosten für die Lieferung oben drauf. Damit belaufen sich die Kosten für die Anmietung eines Elektromobils auf circa 200 bis 300 Euro pro Monat.

Hinweis: Zusätzlich zu den Mietkosten müssen Sie die Ausgaben für Strom - also das Aufladen der Akkus - kalkulieren.

Die Kosten für eine Anmietung können sich rasch summieren. Hier sollten Sie genau die Preise kalkulieren, ob es sich lohnt, ein Seniorenmobil zu leihen. Alternativ gibt es andere Möglichkeiten, die gegebenenfalls eher in Betracht kommen, wenn es um die Anschaffung eines Elektromobils beziehungsweise Krankenfahrstuhls / Behindertenfahrzeugs geht.

Alternativen zur Elektromobil Miete:

  • Leasing
  • Ratenkauf
  • Zuschüsse der Krankenkasse nutzen
  • Elektromobile gebraucht kaufen

Der Vorteil beim Gebraucht- und Ratenkauf sowie auch beim leasen liegt auf der Hand: Das Elektromobil kann am Ende dauerhaft von Ihnen genutzt werden und gehört Ihnen. Weitere Informationen zum Thema: Elektromobil gebraucht.

Wird das Elektromobil nur kurzfristig, etwa für einen akuten Einsatz, benötigt, sollten Sie mit Ihrem behandelnden Arzt sprechen. Bei Verschreibung als Hilfsmittel übernimmt dann die Krankenkasse genau wie bei einem Elektrorollstuhl die Kosten. Mehr dazu hier: Elektromobil und Krankenkasse.

Checkliste für die Elektromobil Miete:

  • Beratung durch den Fachhändler
  • Günstige monatliche Rate
  • Kurze Mindestmietdauer
  • Geringe Einmalzahlung inklusive Lieferung und Montage
  • Kundenservice inklusive Garantie, Wartung und Reparaturservice
  • Kostenlose Rücknahme des Elektromobils
  • Möglichkeit der Laufzeitverlängerung
Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein angenehmes Surfen zu ermöglichen. Diese Seite stellt Werbung dar. Datenschutzerklärung & Widerspruchshinweise · Impressum